Home     Kontakt     Impressum     
Osteokompass

Osteokompass:  Neues Webportal informiert unabhängig über Osteopathie

 

Was ist eigentlich Osteopathie? Wo finde ich einen Therapeuten in meiner Nähe? Wie kann ich Osteopath werden?

Die Osteopathie erfährt stetig wachsenden Zuspruch, doch wer sich im Internet über diese manuelle Form der Medizin umfassend informieren will, musste bislang diverse Websites aufsuchen: Gleich mehrere Verbände und Osteopathieschulen bieten eigene Nachrichten und führen Therapeutenlisten mit ausschließlich eigenen Mitgliedern bzw. Absolventen. Das neue Webportal Osteokompass.de führt diese Informationen zusammen und bietet erstmals einen vollständigen und unabhängigen Überblick zur Osteopathie in Deutschland.

 

Das Portal richtet sich sowohl an Patienten und interessierte Laien als auch an das osteopathische Fachpublikum. Neben allgemeinen Informationen zur Osteopathie, aktuellen News und einer Therapeutenliste bietet Osteokompass ein moderiertes Forum sowie Übersichten über Fachbücher, Zeitschriften, Produkte und Fortbildungsangebote. Veröffentlicht werden nur Informationen, die per Link belegt werden können. Zugleich versteht sich Osteokompass als Plattform, die das fachliche Zusammenarbeiten jenseits von Verbandszwängen ermöglicht. Osteopathen können sich innerhalb geschützter Arbeitskreise informieren und austauschen. Angehende Osteopathieschüler finden alles Wissenswerte über Ausbildung und Anbieter.

 

Viele der auf Osteokompass angebotenen Informationen sind in dieser Zusammenstellung nirgendwo anders zu finden. So etwa ein Verzeichnis der Kliniken, die Osteopathie anbieten, eine Auflistung der zahlreichen Titel und Marken, die in der Osteopathie vergeben werden, sowie eine Übersicht der vielen osteopathischen Gesellschaften und Schulen und ihrer Verbindungen untereinander.  

 

Redaktionell betreut wird das Portal von Christoph Newiger, der mit seiner Arbeit seit mehr als zehn Jahren die Entwicklung der Osteopathie in Deutschland begleitet. Der Journalist ist Redakteur einer osteopathischen Fachzeitschrift, Autor von drei Patientenratgebern und gehört deutschlandweit zu den profundesten Kennern der osteopathischen Landschaft. Für Newiger füllt Osteokompass eine Lücke: „Da osteopathische Institutionen eigene Ziele verfolgen, können sie nicht wirklich neutral und übergreifend informieren. Indem wir die Informationen dieser Institutionen zusammenführen, erreichen wir eine Neutralität und Übersicht, die es bisher nicht gab.“

 

Dies gilt auch für das Therapeutenverzeichnis, das für Patienten von besonderem Interesse ist. Aufgenommen werden nur fertig ausgebildete Osteopathen, die im Internet bereits auf einer Therapeutenliste einer Schule oder eines Verbandes aufgeführt sind. „Im Grunde führen wir bereits bestehende Listen zusammen. Für Patienten hat das den großen Vorteil, dass sie langfristig deutlich mehr Therapeuten zur Auswahl haben“, so Newiger. „Die Links werden selbstverständlich überprüft. Zudem informieren wir, wie lange jeder Therapeut mit welchem Grundberuf, wo ausgebildet wurde und seit wann er osteopathisch arbeitet. Dadurch können Patienten nunmehr besser vergleichen und wählen, wem sie sich anvertrauen.“

 

Betreiber von Osteokompass.de ist der junge Münchener Noema Verlag, der sich auf die Themen Gesundheit und Medizin spezialisiert und Anfang des Jahres ein erstes osteopathisches Fachbuch auf den Markt gebracht hat.

 

(Pressemitteilung des Noema Verlags vom 07.10.09)